Leitsätze

Das Bündnis BARSINGHAUSEN IST BUNT setzt sich für Weltoffenheit und Toleranz, Freiheit sowie Demokratie als Teilhabe aller am öffentlichen Leben ein. Es ist das Ziel dieses überparteilichen Bündnisses, alle demokratischen Kräfte zu konzentrieren, die sich gegen soziale und religiös  begründete Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus engagieren. 
Wir wollen, dass sich alle Menschen – gleich welcher Herkunft, Religion und Kultur – in unserer Stadt wohlfühlen. Sie sollen frei und unbehelligt leben, lernen und arbeiten können. Gemeinsames Ziel ist zu verhindern, dass sich menschenverachtendes Denken und Handeln in unserer Stadt einschleichen und rechtsextreme Akteure oder Akteurinnen sich in Barsinghausen weiter politisch etablieren und unwidersprochen agieren können.
Wir wollen unser Gesicht zeigen und zusammenkommen, wenn Rechtsextreme in unserer Stadt aktiv sind. Wir wollen die Bevölkerung nachhaltig für das Thema sensibilisieren und dafür sorgen, dass die Problematik nicht aus dem Blickfeld gerät.
Wir wollen ein Zusammenleben auf der gemeinsamen Basis unserer Verfassung und ihrer Grundrechte.
Wir wollen die Verständigung und Toleranz untereinander fördern.
Wir treten jeder Form von Gewalt entgegen, sehen bei Übergriffen nicht weg und stehen für einander ein.
Deshalb hat sich das Bürgerbündnis zusammengeschlossen und sich vorgenommen:

  • seine Aktivitäten und Vorhaben mit Gleichgesinnten abzusprechen und sich gegenseitig zu informieren
  • Kontakt aufzunehmen und aktiv zu werden, wenn Menschen  aus  sozialen oder weltanschaulichen Gründen ausgegrenzt werden. In besonderem Maße gilt dies, wenn sie in Gefahr geraten, Opfer von fremdenfeindlicher, rassistischer Gewalt zu werden
  • Form und Ausmaß der Gewalt zu dokumentieren
  • gemeinsame Vorhaben wie Informationsveranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit, kulturelle und politische Veranstaltungen sowie Feste  zu organisieren, um Offenheit und Toleranz zu zeigen, den sozialen Zusammenhalt zu fördern und über die Gefahren von antidemokratischen, insbesondere rechtsextremen Organisationen, Parteien und Bestrebungen aufzuklären.


Fassung 22.01.2014